Hallo Ihr Lieben,
sorry dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber es war viel zu tun und wir haben einen neuen Computer, sodass ich mich erst an das neue System gewöhnen  muss. Und das ist nicht ganz einfach…*seufz* 
Da muss ich wirklich sagen, dass das Vorurteil *bei mir zumindest* zutrifft: „Frauen und Technik!“
Alles ist anders und wenn man sich erst mal an etwas gewöhnt hat, ist es schwierig dem „Neuen“ etwas Gutes abzugewinnen….ächtz….Egal, positiv denken!
Also was ist zwischenzeitlich passiert:
Meine Kleine wurde 4 Jahre alt. Das heißt, viel Bastelei, tolle Geschenke, super Geburtstagsfeier usw…
Aber eins nach dem Anderen:
Pauline hat sich von uns ein neues Zimmer mit Hochbett gewünscht.
Das hieß gut Planen, die Möbelhäuser unsicher machen, Hochbetten anschauen, Malern, umräumen, ausrangieren, neue Möbel kaufen …
Zur Erinnerung: 
So sah Paulines Zimmer vorher aus:
Als ich Pauline fragte, was sie für eine Wandfarbe haben möchte, hätte ich darauf geschworen, dass sie sich lila oder rosa wünscht aber nein, es kam wie aus der Pistole geschossen: „Türkis“.
Also bitte. Ich mit einer Freundin in den Baumarkt und die Farbpaletten gewälzt. Eine haben wir dann ausgesucht aber als ich sie dann mit ein paar Pinselstrichen an die Wand malte, fand ich sie viel zu dunkel. Also wieder in den Baumarkt und noch weiße Farbe geholt und vermischt, sodass sie heller wurde. Damit waren wir dann alle zufrieden.
Pauline half natürlich bei den Malerarbeiten mit:
Zuerst mussten wir alle bunten Punkte übermalen und das war auch gar nicht so einfach, denn gerade die dunkleren Farben schienen ziemlich durch, sodass wir dreimal mit weiß gestrichen haben…
Hilfe hatten wir von meiner Freundin Maike und meinem Schwager (er ist so groß, dass er ohne Probleme oben den Rand streichen konnte, sehr praktisch ;O) Vielen Dank, Euch Zwei!
So sah dann erstmal die Zwischenlösung aus:
Unsere Kleine wollte nicht, dass wir vorher irgendwas aufbauen, sie wollte es als Überraschung zu ihrem Geburtstag haben. Also musste sie eine Nacht bei Oma schlafen, damit Mama, Papa und Opa (Danke für Deine Hilfe!) aufbauen, bohren und dekorieren konnten…
Und dann war es soweit: Das „alte“ neue „Jugend“-Zimmer :O)

Sie hat sich ganz doll gefreut und wir natürlich auch *schmunzel*.
Die Details zeig ich Euch dann demnächst.
Viele Grüße
Eure Michi